dahlemer
verlagsanstalt

Ursula Pfender
Was soll's? Wir lernen Leben!
Wege zu offenem und lebensnahem Lernen mit Jugendlichen






Die Autorin schildert ihre Erfahrungen als "forschende Lehrerin" auf ihrem Weg zu offenem Unterricht in Sekundarstufe I an der Königin-Luise-Stiftung in Berlin Dahlem.

»Welche Lern- und Erfahrungsprozesse erleben jugendliche Schüler und ihre Lehrer auf dem Weg zu offenen Unterrichtsformen mit lebensnahen Inhalten?« stand als Ausgangsfrage. Die »Erkundung angemessener Forschungsmethoden« wird als Suche nach einer »menschlichen Wissenschaft« beschrieben. Diese reich bebilderte Dokumentation enthält wertvolles Arbeitsmaterial, das es Lehrerinnen und Lehrern ermöglicht, eigene Praxiserfahrungen sinnvoll zu strukturieren.



Leseprobe...




Wer ist mit welchem didaktischen Gepäck und mit welchen Forschungsmethoden einen solchen Weg schon gegangen? Schülerorientierte Didaktik, Freinet-Pädagogik, Gestaltpädagogik und Entdeckendes Lernen werden zu Rate gezogen, kritisch gewürfelt und mit eigenen Ideen zu einer lebendigen Pädagogik verwoben. - überhaupt wird die ausgewählte Reiselektüre als eine Art Steinbruch verwendet. Steine sind eben da. Die geeigneten werden herausgebrochen, behauen, eingebaut oder verworfen. Da ist es nicht so wichtig, wie sie wurden, was sie sind oder wie sie sich untereinander verhalten. So geht eine mit Reiseführern um, wenn sie weiß, wo sie hin will.

Johannes Beck , Bremen